Die Entwicklung der Havelberger Schülerfirmen - Schüler-Institut SITI e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Entwicklung der Havelberger Schülerfirmen

Entwicklung des Gründergedankens
außerschulisches Engagemen und
Praxisteil des sonst so theoretischen Wirtschaftsunterrichtst


Hier die LINKS zu den Firmen-Chroniken:


oder hier ein Blick in die Schülerfirmenchronik der einzelnen Jahre:

2001  2002  2003  2004  2005  2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012 

Die Entwickling der Havelberger Schülerfirmen seit 2001

2001



Alles begann mit einem Innovationskurs Klasse11.
Diese 11 Schüler gründeten im Rahmen des Wirtschaftsunterricht die erste Havelberger Schülerfirma “Splendit Crazy Ideas” (wunderbar verrückte Ideen).
Wie der Name schon sagt, wurde nach verrückten Ideen für das Kennenlernen des Innovationsprozesses gesucht. Mit diesem Projekt nahmen die Schüler als eine von nur bundesweit 50 Teams an der Tour d'Ìnnovation teil

Sie erfanden einen Duschgelvorwärmer.
Mehr Infos


2002



Der neue Innovationskurs setzte die Arbeit der Schülerfirma SCI aus dem vergangenen Jahr fort.

Aus den vielfältigen Produktideen dieses Teams wurde schließlich eine ausgewählt.
Es wurde ein elektrischer Tafeldienst
entwickelt und gebaut.
Mehr Infos
                                


2003



Im Schuljahr 2003/2004 wurde eine zweite Schülerfirma gegründet. Das Drei-Mann-Team nannte sich Innovation Company
kurz ICO. Die beiden Firmen nahmen mit Erfolg am bundesweiten Online-Wettbewerb “Jugend gründet” teil.
 

Sie erfanden eine
Hauszentralverriegelung
Mehr Infos

 

Sie erdachten eine
sprachgesteuerte Fernbedienung
Mehr Infos


2004



Mit dem Start in das Schuljahr 2004/2005 wurde erstmals ein Wirtschaftskurs der Klasse 10 als Innovationskurs angeboten.
Die 13 Schüler des Kurses haben sich wiederum in den nun schon zwei vorhanden Schülerfirmen zusammengefunden.
 

Sie entwickeln eine neuartige Handytasche und forschen an einem Schlüsselfinder.
Mehr Infos

 

Sie wollen Fahrradspeichen zum Leuchten anregen und eine LED-Tasse entwickeln.
Mehr Infos


2005



Vor den Sommerferien gründete Stephanie  die erste produzierende Schülerfirma. Die von ihr entwickelte und als Gebrauchsmuster angemeldete Entspannungsbrille soll in einer Schülermaufaktur gebaut und dann auch vermarktet werden.
Ebenfalls vor den Sommerferien gründete sich die Schülerfirma mcubic, die sich mit der Vermarktung von Multimedia-Produkten des Schüler-Institutes befasst.

Mit dem Beginn des Schuljahres 2005/2006 wurde im Wirtschaftskurs der Klasse 12 der Innovationskurs angeboten. 8 Schüler sind schon bei mcubic beschäftigt, die anderen Schüler teilten sich wiederum in die zwei vorhanden Schülerfirmen auf.
  Bei SCI geht es in diesem Schuljahr um eine eigene Produktion einer Vielzwecktasche für USB-Sticks, MP3-Player oder Feuerzeuge.
Mehr Infos
  Mit einer Rathenower Firma hat sich das ICO-Team die Entwicklung einer Abi-Brille vorgenommen.
Mehr Infos
Die Firmen: SCI, ICO und mcubic SAG beteiligten sich am Schüler-Businessplan-Wettbewerb des Landes Sachsen-Anhalts.

2006



In den Schülerfirmen des Wirtschaftsunterrichts SCI und ICO wurde nach dem ersten Kompaktkurs Wirtschaft, der vor den Sommerferien stattfand, gleich im September mit der Erarbeitung eines Ideenpapiers als Basis für einen Businessplan begonnen.    
Ziel ist wiederum die Teilnahme am Schüler-Businessplan-Wettbewerb futurego des Landes Sachsen-Anhalt. Die neue Belegschaft wählte aus ihren zahlreichen Produkt-ideen das Lichtorgelradio für die Prototypenentwicklung aus.
Mehr Infos
   Bei ICO entschied man sich für die Gestaltung verschiedener beleuchteter Taschenspiegel für den Innovationsprozesses aus.
Mehr Infos

Bei der "mcubic SAG" gab es
durch den Verkauf des Computerspiels
Magdeburg1200 - Eine Zeireise
erste Umsätze und viel Stress
durch Zeitdruck in der CD-Produktion.

    Bei der "RelaxTools SAG" stand ein Generationen-
    wechsel an. Drei der vier Gründer verließen mit ihrem Abitur die Firma. Dadurch übernahm mit Beginn des neuen Schuljahres eine neue Belegschaft die Geschäfte.
    Mit der neuen Belegschaft wurde auch die Produkt-
    schiene verändert. So wurden mehrere Wege verfolgt.
    Als besonders ertragreich stellte sich die Herstellung
    von individuellen Schlüsselanhängern mittels einer
    CNC-Fräse heraus.
  

Im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts Klasse 11 entstand eine weitere Schülerfirma "Formel CO2", die sich zunächst nur am Schüler-Businessplan-Wettbewerb beteiligen wollte. Jetzt hat sich jedoch das Team vorgenommen, die Finanzierung eines Formel1-Kompetenzzentrums real in Angriff zu nehmen.     

    Ebenso real geht es bei der Gründung der Schülerfirma
    PCI - Personal Computer Innovations zu.
    Zwei Azubis und eine Abiturientin beteiligten sich sehr erfolgreich mit einer selbstentwickelten PC-Insel bei Jugend forscht und wollen nun diese in Serien bauen und verkaufen
    

Die dritte Gründung in diesem Jahr erfolgte durch zwei Freundinnen, die sich mit ihrer Geschäftsidee Schuluniformen mit Erfolg am Schüler- Businessplan-Wettbewerb beteiligten.

2007



Mit der Kompaktwoche Wirtschaft und dem Schüler-Businessplan-Wettbewerb "futurego" wird inzwischen eine Kontinuität der Planung für die Havelberger Schülerfirmen erreicht.
Die Kompaktwoche Wirtschaft entwickelte sich zu einem landesoffenen Spezialistenlager, an dem 12 Schülerrinnen und Schüler teilnahmen. Im Wirtschaftskurs 11 des Jahrgangs 2007/2008 beteiligten sich sogar vier Schülerfirmen am Wettbewerb "futurego".

Die vier Mädchen, die sich als SCI-Team 2007 zusammenfanden, entwickelten als Geschäftsidee einen Brillenaufsatz (als Sonenbrille), der sich zur Brille mit Sehstärke kombinieren lässt. Die Prototypenlösung wird nun mit einem Brillenhersteller auf Realisierbarkeit in einer Serie überprüft.
Mit diesem Brillen-Tandem sind die vier auch Mitglied im Havelberger ErfinderClub.
   

    Als Belegschaft von ICO und begeisterte Motorradfahrer entwickelten vier Jungen im Rahmen des Innovationskurses einen beheizten Nierengurt. Damit startetetn sie auch beim Schüler-Businessplan-Wettbewerb "futurego".
  
Drei Mitarbeiter der Schülerfirma "RelaxTools SAG", die auch den Wirtschaftkurs belegten, bauten als Produktidee einen Fahrradständer, der abschließbar ist.
Mit ihrem Security-Bob nahmen sie bei "futurego" teil und wurden Mitglied im Havelberger ErfinderClub. Außerdem soll die Erfindung noch bei Jugend forscht vorgestellt werden.
  

    Jennifer und Carina hatten im vorigen Jahr die Schülerfirma "Design Dreams SAG" gegründet und führen diese inzwischen erfolgreich. Im Wirtschaftskurs gründeten sie fiktiv eine neue Firma "The Engery Makers". Sie setzten sogar probehalber ihre Geschäftsidee um und gewannen bei "futurego" einen achten Preis.
    
Aus "Formel CO2" wurde "Formel future SGmbH". Was im vergangen Jahr mit einer Vision und einem erfolgreichen Businessplan bei "futurego" begann, wurde in diesem Jahr durch das Technik-Kompetenzzentrum möglich. Besonderer Höhepunkt und zugleich die erste große Bewährungsprobe war die Durchführung der 1. Ostdeutschen Meisterschaft in Havelberg.

2008



 

Kurz vor den Sommerferien fand die erste Schüler-Studien-Woche statt. Schüler aus Sachsen-Anhalt konnten sich für die Studiengänge "Technik und Design" bzw. "Wirtschaft und Marketing" anmelden. Insgesamt nahmen 33 Schüler an der Studienwoche teil.
Bei den "Wirtschaftsstudenten drehte sich in der Woche alles um die Gründung einer Schülerfirma mit einer eigenen, neuen Produktidee (Es sollten, in einer Woche kompakt, die Erfahrungen der Havelberger fiktiven Schülerfirmen nachgenutzt werden.)
Das gelang auch mit großem Erfolg.
In der Woche wurden drei fiktive Schülerfirmen gegründet, die am Ende bei der Abschlusspräsentation ihre Produktideen Eltern und Gästen auf einer Messe vorstellten.

Schülerfirma: Thermo Tools
Die intelligente Thermoskanne
Schülerfirma: CSC-ART
Der optimale Schreibtisch
Schülerfirma: VEB SAG
Die atmungsaktive Thermobettwäsche

Aber auch bei den Havelberger Schülerfirmen ging es im neuen Schuljahr erfolgreich weiter:

Da der Wirtschaftskurs 11 in diesem Jahr nur sehr klein war, wurde für ein Jahr die Arbeit der Schülerfirma SCI - Splendid Crazy Ideas ausgesetzt.
Dafür war das Team als ICO - Innovation Company äußerst erfolgreich.
Mit der Entwicklung eines "Persönlichen Fressnapfes für Hunde und Katzen" wurden Danny, Elisa, Anne-Sophie und Lars Mitglieder des Havelberger ErfinderClubs. Mit Entwicklung eines Prototyps, also der Erprobung der technischen Lösung nahmen sie am Wettbewerb "Jugend forscht" teil und gewannen den 2. Preis auf Landesebene. Schließlich wurde ein Businessplan für die Vermarktung des Produktes erarbeitet. Dieser gewann beim Schüler-Busniessplan-Wettbewerb sogar den 1. Platz.
    
    Die mcubic SAG nahm drei Projekte in Angriff. Die Entwicklung einer DVD zum "Führerschein mit 17" war zwar eine gute Idee, wurde aber nicht zum Erfolg geführt. Dafür wurde die DVD zum Abi2008 ein voller Erfolg und brachte im Verkauf einen guten Gewinn.
    Außerdem konnte das Team einen Drei-Jahres-Vertrag zur Pflege der Internetseiten von "Jugend forscht in Sachsen-Anhalt" übernehmen
    

2009



Im Jahr 2009 gab es zahlreiche Veränderungen in den Belegschaften der Havelberger Schülerfirmen, da viele der bisherigen Mitarbeiter und vor allem Geschäftsführer nach erfolgreichem Abschluss die Schule verlassen haben.
Besonders erfreulich ist, dass Anfang des Jahres zunächst drei und dann ein vierter Mitarbeiter die Geschäfte der Schülerfirma PCI - Personal Computer Innovations wieder aufnahmen und nun sich um eine tatsächlichen Vermarktung der modernisierten PC-Insel bemühen.     
    Ein weiterer Generationenwechsel stand bei der RelaxTools SAG an. Alle Mitarbeiter machten in diesem Jahr Abitur, sodass Lars als Geschäftsführer vier neue Mitarbeiter einstellte, die vor allem in die CNC-Produktion eingearbeitet werden mussten.
  
Auch bei der mcubic SAG verließen gleich 5 Mitarbeiter die Firma. Selbst die Geschäftsführung musste neu besetzt werden. Aber die neuen Mitarbeiter übernahmen noch vor den Sommerferien die Geschäfte und verzeichneten gleich einen beachtlichen Gewinn durch die Produktion einer Musick-CD der Plattdeutschen Singegruppe des Havelberger Heimatvereins. In der Erstauflage wurden 100 CDs bestellt. Ebenso wurden die Filmaufnahmen zur Abitur-Entlassung 2009 auf einer DVD zusammengestellt und verkauft.     
    Das von Jennifer und Carina gegründete Schülerunternehmen "Design Dreams" fand auch Nachfolger. Die erste Aktion der neuen Geschäftsinhaber ist die Ausstattung der Vollyballmannschaften des Gymnasiums mit neuen Mannschaftsshirts mit dem Vereinslogo "Havelberger Gymnasiasten".

    Mehr Infos
  In den beiden fiktiven Schülerfirmen wurden wieder interessante Produktideen beim Schülerbusinessplan-Wettbewerb "futurego" vorgestellt. Das Team von SCI kam mit dem TomTopf in die Top10 der besten Ideenpapiere in der ersten Etappe. Und das Team von ICO konnte sich in der Finalrunde über den 8.Platz freuen.
Mehr Infos   

2010



In 2010 konnten die 5 realen Schülerfirmen ein Geschäftsjahr mit wenig Veränderungen in den Belegschaften verzeichnen
Mit der Gründung der nunmehr 8. Havelberger Schülerfirma (6. realen) der "Havelberger Alu-Guss SGmbH" wurde im August ein weiteres produzierendes Unternehmen aktiv. Außerdem wurde mit der Schüler-Gießerei ein Projekt geschaffen, in dem insgesamt 5 Schülerfirmen an "Von der Idee bis zum Verkauf des Produktes" beteiligt sind und damit ein wirklich Realitätsnahes Wirtschaftssystem für Schüler funktioniert.     
    Bei PCI, nachdem die PC-Insel auf der Bildungsmesse "Perspektiven" präsentiert wurde, entwickelte das Team ein vorhandenes Zeitmesssystem für Laufwettbewerbe weiter und stellte es bei Jugend forscht vor. Außerdem wurde dafür ein Marketing-Konzept entwickelt.
    
Die Schülerfirma "RelaxTools" hatte in diesem Jahr massive Personalprobleme. Die Produktion wurde nicht kontinuierlich realisiert. Jedoch wurde ein guter Businessplan im Rahmen des Businessplan-Wettbewerbs eingereicht. Das Ideenpapier für den "Automatik-Grill" schaffte eine Top10 Platzierung.     
    Die Design Dreams probierten sich in zahlreichen neuen Techniken zur Herstellung von Produkten aus. So wurden Tassen und Mousepad bedruckt,mit der neuen Lasergraviermaschine Weihnachtsbaumschuck gestaltet, Brettchen gelasert oder Modeschmuck entwickelt.
 Wieder war der Wirtschaftsunterricht der Ausgangspunkt für Produktentwicklungen in den beiden
 Schülerfirmen "SCI - Splendid Crazy Ideas" und "ICO - Innovtion Company", die sich dann damit
 auch dem Wettbewerb "futurego" stellten.
Die Schülerfirma SCI entwickelte eine Idee weiter, die bereits 2005 im Rahmen eines Jugend-forscht-Projektes als Funktionsmodell erarbeitet wurde. Mit einen Businessplan und damit einem passenden Vermarktungskonzept für einen intelligenten Bierfkasten wurde auch das Interesse der Genthiner Firma, die einst den Auftrag für die Forschungsarbeit erteilte, neu geweckt.
Mehr Infos
ICO entwickelte einen Manschettenknopf mit einer integrierten Uhr. Eine besondere Neuerung ist dabei der magnetische Klipp-Verschuss. Der Businessplan überzeugte die Jury und ICO konnte sich dann über einen 6.Platz freuen.
Mehr Infos


2011



2011 ist für die Havelberger Schülerfirmen wiederum ein Jahr mit vielen Veränderungen, Neuerungen und Erfolgen.
Ein Paukenschlag für die Schülerfirma "PCI - Personal Computer Innovations" war die Einladung des Wirtschaftsministeriums zur CeBIT nach Hannover. Nachdem Florian und Tino bei Jugend forscht einen selbstgebauten Multitouch-Screen vorgestellt hatten, konnten sie auf der weltgrößten Computermesse Ihre Entwicklung zeigen und neue Kontakte knüpfen.     
Für drei Tage war auch Johann mit dabei. Auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Sachsen-Anhalt gab es von den "Profis" viel Lob für das schon professionelle Auftreten der Schüler.

   Der Film über die fünf kooperierenden Havelberger Schülerfirmen im Projekt "Schüler-Gießerei Havelberg" entwickelte sich für die Schülerfirma "mcubic SAG" zu einem echten Verkaufserfolg. Insgesamt wurden 40 DVDs verkauft, zwei davon gingen sogar nach Indien.
Einen weiteren großen Erfolg konnten die drei Mädchen von "mcubic" noch verzeichnen. Sie gewannen den erstmalig für Sachsen-Anhalt ausgeschriebenen "Girls Business-Preis" und präsentierten ihr Schüler-Unternehmen auf der InterUnternehmerinnen-Konferenz. Im Anschluss gab es auch dafür großes Lob von gestandenen Unternehmerinnen und sogar drei Anfragen für mögliche Filmaufträge.
        Nachdem die Schüler-Gießerei von Janos und Dennis erst im August 2010 gegründet wurde, konnte sie im ersten Geschäftsjahr bereits auf sieben Ausstellungen und Messen in 4 Bundesländern auftreten.
Mit Ihrem überarbeiteten Businessplan gewannen sie im Juni den Schüler-Businessplan-Wettbewerb "futurego" in Halle, nachdem Sie bei Jugend forscht einen zweiten Platz belegten.

Der letzte Auftritt der Schülerfirma "Formel futur SGmbH" mit der "alten" Belegschaft war zugleich ein großartiger Höhepunkt und etwas Einzigartiges.
Am 28.05.2011 fand in Magdeburg zur Langen Nacht der Wissenschaft der 1. FirmenCup des "Formel future Miniautorennens" statt.
    Damit übergaben Robert, Friedrich, Philipp und Maximilian, die drei Jahre lang die Firma führten die Geschäfte an Simon und Maximilian aus der 9. Klasse, die nun für die nächsten drei Jahre den neuen Wettbewerb bekannt machen wollen.

2012



2012 war für die Havelberger Schülerfirmen mit extrem vielen Veränderungen in den Belegschaften verbunden
In fünf der sechs Schülerfirmen gab es zum Ende des Schuljahres hin gravierende Änderugen, was sich teils auch auf die Produktentwicklungen auswirkte. Bei RelaxTools führte zwar noch für ein Jahr Laura die Geschäfte, während Anja ,mit dem Abitur in der Tasche, die Firma verlies. Als neue Mitarbeiter hatten sich bereits Dennis und Alexander eingearbeitet und sich um die Produktion gekümmert.     
Neu in das Produktsortiment wurden Sperrholz-Produkte in Form von Weihnachtsbaumschmuck aufgenommen.

   Bei mcubic verließ sogar die gesamte Belegschaft mit dem Abitur die Schülerfirma. Mit einer nur zweimonatigen Einarbeitungszeit übernahmen Juliane und Anja die Geschäfte und gleich auch die Produktion der traditionellen Abi-DVDs. Die DVD-Produktion wurde zusätzlich durch die Herstellung von Zifferblättern für CD-Uhren im Auftrag von PCI erweitert.
Simon und Maximilian hatten sich bei Formel future ja bereits eingearbeitet und verstärkten die Mannschaft durch Markus, Markus und Johannes,um den im vergangenen Jahr neu entwickelten Wettbewerb "Formel-future-Miniautorennen" bekannt zu machen.So fand zum Abschluss des Projektes "Jungründerzentrum" im Oktober der erste Schul-Cup dieses Wettbewerbes in Havelberg statt.
     Auch bei der Havelberger Schülergießerei wurde ein Generationenwechsel vollzogen. Die beiden Gründer übergaben die Geschäfte im Sommer an Felix und Lisa, die bereits die ersten Aufträge mit ins neue Schuljahr nehmen konnten.   

Nach dem Wechsel der kompletten Belegschaft bei PCI änderte sich hier auch komplett das Profil des Schülerunternehmens. Nicht mehr die Reparatur von PC und die Pflege des Netzwerkes und die Entwicklung neuer Computertechnik stehen im Mittelpunkt. Die neuen Firmeninhaber konzentrierten sich auf Elektronikarbeiten und Kooperationsprodukte mit anderen Schülerfirmen. Beleuchtete Acrylschwibbögen und CD-Uhren brachten im Weihnachtsgeschäft erste Umsätze.
Schüler-Institut für Technik und
angewandte Informatik SITI e.V.
Pestalozzistr. 5
39539 Havelberg
039387-59757
039387-59758 (Fax)
vorstand@siti.de
Die engagierte Jugend zu fördern ist nicht nur eine interessante und dankbare Aufgabe,
sondern auch eine gute Investition in die Zukunft.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü